FAQ

Fragen und Antworten zum 2Power System

Wie werden die 2Power-Module montiert?

Die Montage der 2Power-Module unterscheidet sich nicht von der klassischen Photovoltaik. Die Module werden auf den
bekannten Schienensystemen oder Aufständerungen montiert.

Wie werden die 2Power-Module angeschlossen?

Der hydraulische Anschluss erfolgt mit Schläuchen, die in die Anschlussstutzen der Module gesteckt werden. Diese-
Schläuche sind flexibel, witterungsbeständig und werden von einem Metallgeflecht geschützt.

Welches Rohrleitungssystem wird zur Installation benötigt?

Das Rohrleitungssystem muss für Temperaturen bis 60°C geeignet und gegen Schwitzwasser gedämmt sein. Als Druckstufe ist PN10 ausreichend (es ist keine Hochtemperaturinstallation notwendig).

Wie werden die Rohrleitungen verlegt?

Diese können sowohl an der Hausfassade, als auch durch den Dachstuhl in den Heizungsraum geführt werden. Um die Rohrleitungen in den Dachboden zu bringen, werden diese durch normale Solarziegel nach innen geführt. Von hier aus erfolgt die weitere Verlegung der Leitungen im Installationsschacht (z.B. freier Kamin oder Luftschacht).

Wie findet der hydraulische Abgleich statt?

Die einzelnen Modulreihen werden jeweils mit Strangregulierventilen so eingestellt, dass sie hydraulisch abgeglichen sind. Wahlweise kann das System auch nach Tichelmann aufgebaut werden.

Wie erfolgt die Steuerung des 2Power-Systems?

Die Regelung erfolgt über den Solarregler. Zwei Temperaturfühler erfassen die Temperatur im Modul sowie im Speicher.

Welche Speicherart wird zur Trinkwassererwärmung empfohlen?

Bei positiver Differenz wird die Pumpe eingeschaltet und der Durchfluss über die Drehzahl geregelt. Aus hygienischen Gründen bieten wir als System zur Trinkwassererwärmung ein Frischwasser-Schichtenspeicher an.

Womit wird das System befüllt?

Als Wärmeträgermedium wird ein spezielles Glykol-Wassergemisch verwendet. Das System ist damit absolut frostsicher.

Was wiegt ein Modul?

24 kg im gefüllten Zustand, wobei das Gewicht für die Glykol-Füllung nur 1 kg ausmacht.

Kann auch auf eine Aufdachdämmung montiert werden?

Ja. Die Grundplatten für die Dachhaken werden in diesem Fall mit langen Schrauben durch die Konterlatte und durch den Dämmungsaufbau sicher mit dem Sparren verschraubt.

Wo werden die Vor- und Rücklaufschläuche verlegt?

Die Versorgungsleitungen für die 2Power Module werden vom Heizungsraum durch den Versorgungsschacht hinauf auf das Dach gelegt. Zwischen den Sparren hindurch wird die Leitung dann weiter zum Anschluss des Modulfeldes geführt. Den Weg auf die Ziegel findet die Leitung letztlich durch einen sogenannten Solarziegel. Dieser sollte hinter dem später zu montierenden Modulfeld liegen, damit er nicht sichtbar ist.

Wie warm wird das Wasser im Speicher?

Die Anzahl der 2Power Module und die Speichergröße sind auf den Warmwasserverbrauch der Nutzer so ausgelegt, dass die Speichertemperatur im Hochsommer 60 °C erreicht.

Bis zu welcher Minustemperatur geht die Solarflüssigkeit?

Die Frostfestigkeit des Solarflüssigkeit ist bei der Inbetriebnahme je nach Anlagestandort über das Mischverhältnis einzustellen.

Kann ich die vorhandenen Leitungen der alten Solarthermieanlage benutzen?

Grundsätzlich ist dies möglich, sofern diese ausreichend Durchfluss gewähren, dem Anlagedruck von max. 6 bar standhalten und aus korrosionsfreiem Material gefertigt sind.

Kann ich die vorhandene Thermieanlage mit einbinden?

Dies sollte nur nach intensiver Beratung und Rücksprache mit dem Hersteller gemacht werden.

Wie viel Platz wird für den Speicher und die Solarstation benötigt?

Die Abmessungen der Komponenten finden Sie in den Installations- und Betriebsanleitungen.

Welchen Durchmesser hat der Speicher?

Die Abmessungen der Komponenten finden Sie in den Installations- und Betriebsanleitungen.

Kann der vorhandene Speicher für die 2Power Anlage benutzt werden?

Grundsätzlich ist dies möglich, jedoch muss dieser ausreichend Puffervolumen bieten und über einen korrosionsfreien Solartauscher verfügen, der zudem ausreichen Durchlassvermögen besitzt.

Sind alle Module der Anlage mit 2Power?

Die Anzahl der 2Power-Module wird individuell nach dem jeweiligen Wärmebedarf und der Speichermöglichkeit ausgelegt. Es werden also nur dann sämtliche Module als 2Power-Module ausgeführt, wenn der Wärmebedarf bzw. die Speicherkapazität entsprechend groß ist. Ansonsten können zusätzlich zu den 2Power-Modulen die optisch gleich aussehenden 1Power-Module zu Stromerzeugung verwendet werden.

Welche Wechselrichter (Hersteller) setzen sie ein?

Wir setzen Wechselrichter der deutschen Firma SMA Solar Technology GmbH ein.

Erstellen sie auch die Planung und Berechnung?

Wir unterstützen bei der Planung und erstellen auf Wunsch individuelle Berechnungen bei Auftragserteilung.

Besteht die Möglichkeit einer KfW Förderung?

Ja, der Ertrag der Anlage geht in die Energiebilanz des Gebäudes mit ein.

Gibt es in Ihrem Angebot auch eine Indach-Variante?

Nein.

Welche Einsparungen an Öl/Gas usw. bringt solch eine Anlage?

Werden die 2Power-Module mit einer Öl- bzw. Gasheizung kombiniert, sind Einsparungen am Beispiel einer 5-köpfigen Familie von 250 l bzw. 250 dm3 500 l bzw. 500 dm3 möglich. Bei einer kompletten Heizungssanierung mit Installation einer Wärmepumpe und einem Langzeitwärmespeicher kann komplett auf Öl und Gas verzichtet werden.

Bis zu welcher minimalen Dachneigung rechnet sich 2Power?

Die Dachneigung muss mindestens 10 ° betragen. Dies ist schon aus Selbstreinigungsgründen notwendig.

Ich habe eine Luftwärmepumpe, lohnt sich da noch eine 2Power Anlage?

Für die Umwelt lohnt sich eine 2Power Anlage immer!

Kann man mit 2Power auch ein Schwimmbad beheizen?

Selbstverständlich. Das funktioniert sogar sehr gut!

Besteht die Möglichkeit mit 2Power eine Geothermische- oder eine Eisspeicher-Anlage zu ertüchtigen?

Ja! Gerade diese Anlagekombinationen bringen einen sehr hohen Ertrag und damit beste Einsparmöglichkeiten.

Ist das Modul geprüft und zugelassen?

Selbstverständlich. Das Modul erfüllt die Anforderungen folgender Normen:

EN 64215: 2005
EN 61730-1: 2004
EN 61730-2: 2004

Thermisch qualifiziert wurde das Modul nach

DIN EN 12975-1: 2006
DIN EN 12975-2: 2006

Wo werden die Module hergestellt?

In Kleinostheim, Deutschland.

Was kostet ein Modul?

Die Anlage bietet Ihnen gerne ihr Installateur, Dachdecker oder Elektriker an.