Forschung und Entwicklung

Als Partner arbeitet die PA-ID GmbH im Verbund mit Kunden, anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, wie z. B. dem Fraunhofer Institut, dem Helmholtz Institut oder dem ZAE Bayern, in innovativen Entwicklungs- und Forschungsprojekten.

Die Projekte reichen von der Entwicklung modernster Steuerungen bis hin zur Charakterisierung der Leistungsfähigkeit von Wärmepumpen-Heizsystemen in Verbindung mit PVT-Kollektoren.

Aktuell laufende Projekte:

INET-BiTca

INET-BiTca / Mess- und Regeleinheit mit Benutzeroberfläche für biotechnologische Prozesse.

Laufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2021

Das übergeordnete technische Ziel des Projektes ist die automatische Auswertung der cytometrischen Daten die durch das BiTca System erfasst werden.

Die Durchflusszytometrie kann eine große Anzahl an Zellen in kürzester Zeit analysieren und damit schnell repräsentative Informationen über eine Zellpopulation liefern. Im Anschluss werden die Daten grafisch ausgewertet, um auf diese Weise Histogramme erzeugen zu können. Dadurch wird die Menge der vorhandenen DANN ersichtlich und kann ebenfalls als ein wesentlicher Parameter hinzugezogen werden. In diesem Projekt ist die PA-ID GmbH maßgeblich für die Entwicklung einer Software, deren Integration in das bestehende System, die Implementierung der Datenschnittstellen, die Auswertung in Histogramme sowie für die automatische Datenclusterung verantwortlich.

RENBuild

RENBuild / Entwicklung und Monitoring eines Gesamtsystems zur kombinierten regenerativen Versorgung von Gebäuden mit Wärme, Kälte, Strom und Frischluft.
Teilvorhaben: Optimierung und Adaption von PVT-Kollektoren.

Laufzeit: 01.01.2020 – 31.12.2023

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung und Evaluation eines innovativen Gesamtkonzeptes zur kombinierten regenerativen Versorgung von Gebäuden mit Wärme, Kälte, Strom und Frischluft.

Für eine möglichst umfassende und effiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden regenerativen Umweltenergie werden thermische Energiespeicher benötigt, die netzdienlich arbeiten. Dies erfolgt zum einen durch eine optimale Nutzung der selbsterzeugten regenerativen Energie und zum anderen bei Bedarf durch die Nutzung von Überschussstrom in den öffentlichen Stromnetzen.

Ein zentraler Bestandteil des Projektes ist die Entwicklung eines Hybridkollektors (Erzeugung von Strom, Kälte und Wärme in einer Komponente) in zwei Ausführungen: als integrierter Dach-kollektor sowie als Fassadenkollektor.

Kapverden

Teilnahme am RES-Programm 2020 / Kap Verde

Laufzeit: 2020 – 2020

Ziel dieses Projektes ist die Bereitstellung eines inselfähigen Photovoltaik-Solarthermie-Port-Systems (PVT-Port) auf den Kapverden.
Der PVT-Port ist eine „plug-n-play“- Photovoltaik-Solarthermie (PVT)-Anlage, die gleichzeitig thermische und elektrische Energie erzeugt. Die Aufbauhöhe des PVT-Ports erlaubt es den Betreibern, den Platz unterhalb der Solarmodule auch noch zu anderen Zwecken zu nutzen.

Die Anlage ist ideal für abgelegene Gebiete (ohne herkömmliche Stromversorgung) und aufgrund des einfachen Aufbaus und des geringen Pflege-und Wartungsaufwandes hervorragend für sogenannte Entwicklungs- und Schwellenländer geeignet.

Abgeschlossene Projekte:

PVT-Dachziegel

INKaS PVT – DZ / Fertigungsverfahren für photovoltaisch-thermische Dachziegel

Laufzeit: 13.03.2019 – 31.10.2020

Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines Fertigungsverfahrens zur seriellen Fertigung von photovoltaisch-thermischen Dachziegeln (PVT-DZ).
Die PVT-DZ bieten die Vorteile einer Verringerung der Dachlast, einer einfachen Installation und einer einheitlichen Dachästhetik.

Für PV- bzw. PVT-Anlagen ergibt sich ein großes Marktpotential, welches zum Teil durch die PVT-DZ abgedeckt werden soll.

Dies erforderte die Entwicklung eines optimierten, seriellen Fertigungsverfahrens, das insbesondere die Formstabilität, die Farbechtheit und eine hohe Effizienz zu einem angemessenen Preis gewährleistet.

DEG Klimapartnerschaft

DEG Klimapartnerschaft mit der Wirtschaft / Projekt 2Power-Solarhybrid – E9760

Laufzeit: 01.12.2015 – 30.11.2017

Ziel der Klimapartnerschaft war der Aufbau einer Demonstrationsanlage und die anschließende Verbreitung eines technischen Gesamtlösungskonzeptes zur solaren Strom- und Wärmeerzeugung in Brasilien.

Die mit der 2Power-Technologie ausgestatteten Gebäude vermindern ihren spezifischen Strombezug aus dem brasilianischen Stromnetz und können Notstromaggregate mit fossilen Energieträgern ablösen.

Langfristig kann damit ein Beitrag zur Minderung des weiteren Ausbaus von großen Wasserkraftwerken und der damit verbundenen Abholzung des Amazonas-Regenwalds geleistet werden.

INKAS SmartLast

INKaS SmartLast / SmartBox – Dezentrale Steuerungseinheit

Laufzeit: 01.04.2016 – 31.03.2019

Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines neuartigen soft- und hardwarebasierten Gesamtkonzeptes zum Pooling von dezentralen Speicherkapazitäten zur Teilnahme am Primärregelenergiemarkt.

Mittels der sogenannten „Smartbox“ – einer dezentralen Steuerungseinheit mit ausfall- und manipulationssicherer Steuerungs- und Regelungstechnik – sollen Batterien kleinerer Leistungen von min. 100 KW zusammengeschaltet werden. Die summierte Mindestgröße des Batteriepools soll mind. 1 MW betragen, so dass die vorgehaltene Leistungsmenge die Teilnahme am Primärregelenergiemarkt ermöglicht.